"neues wohnen" - Halberstadt

Schriftgröße ändern
  1. Leistungen
  2. Grundsätze
  3. Pflegedienst / Verhinderungspflege
  4. Wohncafés
  5. Sie finden uns:

 


 

1. Leistungen

  • Häusliche Pflege durch unseren Pflegedienst
  • Hausnotruf
  • Hauswirtschaftliche Versorgung
  • Frisch zubereitete Mahlzeiten im Wohncafé
  • Freizeitangebote
  • Beratung in allen Lebenslagen durch Fachkräfte und Sozialarbeiter
  • Verhinderungspflege
  • Begleitende Dienste


 

2. Grundsätze

  • Hilfe, Betreuung, Beratung und Pflege wird im Haus angeboten, wenn erforderlich, rund um die Uhr.
  • Selbsthilfe und Hilfe durch Angehörige, Freunde und Nachbarn geht vor Fremdhilfe.
  • Jeder Mieter erhält nur soviel Hilfe wie nötig, um eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten solang wie möglich zu erhalten.
  • Jeder Mieter wählt seine Hilfe selbst.
  • Jeder Mieter bringt sich, soweit möglich und gewollt, in die Gemeinschaft ein.
  • Eine Betreuungspauschale wird nicht erhoben.


 

3. Pflegedienst / Verhinderungspflege

Jeder Mensch – jung, alt, gesund oder krank - hat das Recht, in Würde und nach seinen Bedürfnissen zu leben. Der Pflegedienst „neues wohnen“ hat hierbei eine unterstützende und helfende Funktion.

bildplatzhalterUnser Selbstverständnis basiert auf dem christlichen Glauben und ist geprägt von Nächstenliebe.
Wir begegnen den Menschen unabhängig von ihrem Glauben und ihrer Weltanschauung mit Respekt.
Wir betreuen die Menschen so, wie wir selbst betreut werden möchten.

 

Unser Team besteht aus Krankenschwestern, Altenpflegerinnen und Altenpflegern und Präsenzkräften.
Wir legen großen Wert auf die konsequente Umsetzung der Bezugspflege.
 

 

Unsere Leistungen:

  • Ambulante Pflege nach SGB XI (Pflegeversicherung)
z. Bsp. Körperpflege, hauswirtschaftliche Versorgung, Hilfe bei der Zubereitung der Mahlzeiten MitarbeiterInnen und eine ständige Weiterentwicklung unserer Qualitätsstandards.
  • Behandlungspflege nach SGB V (Krankenversicherung)
z Bsp. Verbände, Spritzen, Medikamentengabe
  • Betreuung von Menschen mit Demenz (§ 45 SGB XI)
Intensive Gruppenarbeit oder Einzelbetreuung in der eigenen Wohnung
 

Verhinderungspflege (§ 39 SGB Xl)

Ist ein pflegender Angehöriger wegen Krankheit, Urlaub oder aus anderen Gründen an der Pflege gehindert, übernehmen wir die Versorgung während der Abwesenheit. Die Pflegekasse übernimmt die Kosten bis zu 28 Tagen im Jahr. Diese Zeit kann im Zusammenhang, tageweise oder stundenweise in der eigenen Wohnung in Anspruch genommen werden. Ist das nicht möglich, steht für diese Zeit eine gemütlich eingerichtete Einraumwohnung zur Verfügung.

 

  • Sterbebegleitung in Kooperation mit dem Hospizverein
  • Ambulante Palliativversorgung (SAPV) in Kooperation mit dem Palliativzentrum Medizinisches Zentrum Harz GmbH (§§ 37 b,132 d SGB V)
  • Ausbildung von Altenpflegern und Altenpflegehelfern
  • Kurse für pflegende Angehörige
  • Beratungseinsätze (§ 37 SGB XI)

Die Kosten hiefür werden im Rahmen der Pflegestufe oder ärztlicher Verordnungen von den Kassen getragen.


 

 

4. Wohncafés

bildplatzhalterIn jedem Wohnprojekt stellt der Vermieter ein gemütlich eingerichtetes Wohncafé mit allen benötigten Geräten zur Verfügung.

Die Bewohner können dort gemeinsam nach ihren Vorstellungen und Wünschen die Mahlzeiten zubereiten und einnehmen. Es wird ein Unkostenbeitrag in die Gemeinschaftskasse gezahlt. Von den Einnahmen können wieder neue Lebensmittel gekauft, benötigte Anschaffungen getätigt oder auch Feste gefeiert werden.

Wenn ein Bewohner einmal nicht im Wohncafé essen möchte, wird das Bringen der Mahlzeit in die Wohnung organisiert.

Nach Bedarf werden die Bewohner dabei tatkräftig von ehrenamtlichen Helfern unterstützt.

Das Wohncafé ist weit mehr als ein Ort der Zubereitung der Mahlzeiten. Dort trifft man sich, es wird geklönt und Neuigkeiten werden ausgetauscht. Dort kann auch mal das kleine Mädchen malen, wenn die Mutti zum Arzt muss. Oder der Fünfzehnjährige zeigt, was ein Handy so alles kann.

Die rüstige Rentnerin zeigt der Enkelin von nebenan wie man Topflappen häkelt, und der Nachbar kommt rein und bringt Äpfel aus seinem Garten für den Kuchen.

Hier erfährt man aber auch wo sich die Selbsthilfegruppe trifft, welche Gemeinde zum Sommerfest einlädt oder wann der nächste Gottesdienst statt findet.

Im Wohncafé ist immer etwas los. Niemand muss allein sein, aber jeder kann sich in seine eigene Wohnung zurück ziehen.


 

5. Sie finden uns:

 

bildplatzhalterHeinrich-Julius-Straße 5
38820 Halberstadt

Tel.        03941 597826
Fax        03941 5954444
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ansprechpartnerin:    Karen Bonzelius
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 

bildplatzhalterBurchardistraße 30/31
38820 Halberstadt

Tel.        03941 583844
Fax        03941 584452
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ansprechpartnerin:    Bärbel Toepke
 
 

 

 

 

 

Wohnung für Verhinderungspflege

Ist Ihr pflegender Angehöriger erkrankt oder im Urlaub, können Sie vorübergehend hier wohnen.
Das ist eine komplett eingerichtete, für Pflegebedürftige geeignete Wohnung. Wir übernehmen die Hilfe und Pflege, die sonst Ihre Angehörigen geleistet haben.
 
 
 

bildplatzhalter

 
 

 

 

 

 

 

Finckehof
Finckestraße 11
38820 Halberstadt

Tel.        03941 4198363
Fax        03941 4198362
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ansprechpartnerin:    Jeannine Seerich